FortSchritt Düsseldorf e.V. - Konduktive Förderung, Petö
Werden Sie Fan! Icon Jetzt online spenden!

Persönliches Gespräch?

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen

Angaben zur Person



Unterstützen Sie uns!

Geschichte & Gründung

Der Verein FortSchritt Düsseldorf e.V. wurde am 4. Januar 1996 gegründet.

In den Sommerferien 1996 und 1997 wurden mit viel Engagement der Eltern konduktive Förderwochen für 33, bzw. 25 Kinder aus dem Großraum Düsseldorf organisiert. Hierzu wurden jeweils 10 Konduktorinnen aus Ungarn eingeladen, da nur dort die qualifizierte Hochschulausbildung zum Konduktor/zur Konduktorin angeboten wurde. Die Veranstaltungen waren ein großer Erfolg, vor allem deshalb, weil beim "Tag der offenen Tür" Ärzte und Vertreter der Krankenkassen, sowie Kinderärzte, Therapeuten und Pädagogen erschienen.

Der große Erfolg der Kinder und die Feststellung, dass erworbene Fähigkeiten ohne kontinuierliche Förderung und das immer wieder "Daran-Erinnern" auch wieder zu Rückschritten führen, war Anlass eine dauerhafte Einrichtung aufzubauen.

Im Januar 1998 gelang es FortSchritt Düsseldorf e.V., eine Praxis für Konduktive Förderung nach Petö zunächst in Hilden einzurichten. Ab April 2000 war diese Praxis im Haus St. Josef untergebracht. Im Februar 2004 stand der nächste Ortswechsel ins Haus der Jugend auf der Lacombletstraße in Düsseldorf an.

Seit 2008 ist die Einrichtung in Räumen auf der Lindenstraße im Bischof-Ketteler-Haus untergebracht. Dort werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowohl kontinuierlich als auch intensiv in Therapieblöcken von diplomierten Konduktorinnen gefördert.

Damit ist eine wohnortnahe Versorgung nach dieser Methode gewährleistet.